Prof. Dr. R. Frühling’s (auth.)'s Anleitung zur Untersuchung der Rohmaterialien, Produkte, PDF

By Prof. Dr. R. Frühling’s (auth.)

ISBN-10: 3663009483

ISBN-13: 9783663009481

ISBN-10: 3663028615

ISBN-13: 9783663028611

I. Zucker und zuckerhaltige Stoffe.- II. Knochenkohle.- III. Wasser.- IV. Kalkstein.- V. Scheidekalk (Gebrannter Kalk, Ätzkalk).- VI. Satnrationsgas.- VII. Soda.- VIII. Ätznatron.- IX. Salzsäure.- X. Brenn- und Heizstoffe. (Steinkohlen, Braunkohlen, Koks).- XI Bauch- und Ofengase.- XII. Melasseschlempekohle.- XIII. Künstliche Düngemittel.- XIV. Zuckerrübensamen.- XV. Melassefutter.- XVI. Futterzucker.- I. Untersuchung von Glykose- und Invertzuckerfabrikaten.- I. Glykosefabrikate.- A. Bestimmung der Glykose.- 1. Bei Abwesenheit optisch-aktiver und anderer redu zierender Stoffe.- 2. Bei Anwesenheit von Dextrin.- three. Bei Anwesenheit von Rohrzucker.- B. Bestimmung des Dextrins.- 1. Bei Abwesenheit von Rohrzucker.- Tafel zur Ermittelung der Glykose aus den gewichtsanalytisch bestimmten Kupfermengen.- 2. Bei Anwesenheit von Rohrzucker.- C. Bestimmung des Rohrzuckers.- Berechnung der theoretischen Polarisation von Glykosepräparaten.- II. Invertzuckerfabrikate.- A. Bestimmung des Invertzuckers.- 1. Bei Abwesenheit anderer reduzierender Stoffe.- 2. Bei Abwesenheit von Rohrzucker.- B. Bestimmung des Rohrzuckers.- Tafel zur Ermittelung des Invertzuckers aus den gewichtsanalytisch bestimmten Kupfermengen.- III. Gemische von Glykose- und Invertzuckerfabrikaten.- A. Bestimmung von Glykose und Invertzucker.- B. Bestimmung des Rohrzuckers.- C. Bestimmung des Dextrins.- Berechnung der theoretischen Polarisation.- II. Reagenzien und titrierte Flüssigkeiten, ihre Bereitung und Prüfung.- 1. Reagenzien.- Äther.- Ätznatron.- Ätzkali.- Alizarin.- Alkohol.- Ammoniak.- Ammoniumcarbonatlösung.- Ammoniumnitrat.- Ammoniumoxalatlösung.- Ammoniumzitratlösung.- Barytwasaer.- Bleiacetatlösung, neutrale.- Bleiessig.- Bleipapier.- Bleiwasser.- Brom.- Bromwasser.- Calciumnitrat.- Chlorammoniumlösung.- Chlorbaryumlösung.- Cochenilletinktur.- Eisenchlorürlösung.- Essigsäure.- Fehlingsche Kupferlösung.- Ferrocyankalium (gelbes Blutlaugensalz).- Jodkalium.- Jodsäurestärkepapier.- Jodzinkstärkelösung.- Kalilauge zu Orsats Apparat.- Kalium-chromat, gelbes.- Knochenkohle, extrahierte (Reinigungskohle).- Kongorot.- Kupferchlorürlösung zu Orsats Apparat.- Lakmoid (Resorcinblau).- Lackmustinktur.- Lackmuspapier.- Magnesia, gebrannte.- Magnesiamischung.- Manganchlorür.- Methylorange.- Molybdänlösung.- Natriumcarbonat.- Natrium-carbonatlösung.- Natriumnitrat.- Natriumphosphatlösung.- Natronlauge für Stickstoffbestimmung.- Jodkaliumhaltige Natronlauge.- Oxalsäure.- Phen-acetolin.- Phenolphtaleinlösung.- Phenolschwefelsäure.- Phosphorsäureanhydrid.- Platinchlorid.- Pyrogallussäure zu Orsats Apparat.- Quecksilberkalium-jodidlösung.- Rohrzucker, chemisch reiner.- Rosol-säurelösung.- Salpetersäure.- Salzsäure.- Schwefelkaliumlösung.- Schwefelsäure, konzentrierte.- Schwefelsäure, verdünnte.- Schwefelwasserstoffwasser.- Silbernitratlösung.- Soldainis Kupferlösung.- Stärkelösung.- Tonerdehydrat.- Überchlorsäure.- Wasser, destilliertes.- Zinkstaub.- Zinnchlorür.- 2. Normalflüssigkeiten und titrierte Lösungen.- Calciumnitratlösung.- Chlorammoniumlösung.- Chlorbaryumlösung.- Indigolösung.- Kaliumbichromat-lösung.- Kaliumnitratlösung.- Kaliumpermanganat-lösung.- Natriumnitratlösung.- Natriumthiosulfat-lösung.- Natronlauge.- Oxalsäurelösung.- Quecksilberlösung nach Sachsse.- Salzsäure.- Schwefelsäure.- Seifenlösung.- Silbernitratlösung.- III. Tafeln.- Tafel des metrischen Maß- und Gewichtssystems.- Tafel der Dichte des Wassers bei verschiedenen Temperaturen.- Tafel der Dichte der atmosphärischen Luft.- Tafel der Elemente und Atomgewichte.- Tafel der Äquivalentgewichte.- Tafel der Indikatoren zur Maßanalyse.- Tafel zur Berechnung gesuchter Stoffe aus den gefundenen.- Alphabetisches Sachregister.

Show description

Read or Download Anleitung zur Untersuchung der Rohmaterialien, Produkte, Nebenprodukte und Hilfssubstanzen der Zuckerindustrie PDF

Best german_14 books

Download e-book for kindle: Anleitung zur Untersuchung der Rohmaterialien, Produkte, by Prof. Dr. R. Frühling’s (auth.)

I. Zucker und zuckerhaltige Stoffe. - II. Knochenkohle. - III. Wasser. - IV. Kalkstein. - V. Scheidekalk (Gebrannter Kalk, Ätzkalk). - VI. Satnrationsgas. - VII. Soda. - VIII. Ätznatron. - IX. Salzsäure. - X. Brenn- und Heizstoffe. (Steinkohlen, Braunkohlen, Koks). - XI Bauch- und Ofengase. - XII. Melasseschlempekohle.

Additional resources for Anleitung zur Untersuchung der Rohmaterialien, Produkte, Nebenprodukte und Hilfssubstanzen der Zuckerindustrie

Example text

Konzentrierte Schwefelsaure verkohlt den Zucker unter starker Erhitzung und heftiger Entwickelung von schwefliger Saure, Ameisensaure, Kohlensaure und Kohlenoxyd. In ahnlicher Weise zersetzend wirken konzentrierte Salzsaure und Phosphorsaure. Verdiinnte Sauren, auch organische, selbst Kohlensaure invertieren in der Warme den Rohrzucker (s. 17) rasch 2). Die verschiedenen Sauren besitzen aber verschiedene Inversionskraft, sie invertieren bei gleichen Verhaltnissen in der1) Die zum Farben von Zucker und anderen Stoffen haufig benutzte sogenannte "Zuckercouleur" besteht.

Alkalien und Ammoniak wirken zersetzend unter Bildung von viel Milchsaure, Essigsaure, etwas Ameisensaure und Kohlensaure; erhitzt man mit Kalilauge, so entstehen hauptsachlich Kohlensaure und Oxalsaure, mit Natronlauge dagegen Milchsaure und Ameisensaure. Bei langerer Einwirkung sehr verdiinnter Alkalien erleidet Milchzucker ahnliche Umwandlungen wie die Hexosen. Mit Kalkhydrat behandelt, liefert er Metasaccharinsaure und Isosaccharinsaure. Mit verdiinnten Sauren erhitzt, liefert Milchzucker als Produkte der langsam verlaufenden Hydrolyse d-Glykose und d-Galaktose.

A. Durch den EinfluB kleiner Mengen von Alkali wird unter Bildung von organischen Sauren die Fruktose in d-Glykose, Mannose und einige andere Aldosen umgewandelt. DurchBleioxydhydrat oder Bleiessig erfolgt eine Umlagerung in Glutose. Kleine Mengen von Mineralsauren bewirken beim Erwarmen keine ZerstCirung, wohl aber eine Abnahme der Drehung durch Bildung von dextrinartigen Kondensationsprodukten, von denen das Lavulosin isoliert wurde, welches durch Hydrolyse mittels verdunnter Sauren wieder in Fruktose verwandelt werden kann.

Download PDF sample

Anleitung zur Untersuchung der Rohmaterialien, Produkte, Nebenprodukte und Hilfssubstanzen der Zuckerindustrie by Prof. Dr. R. Frühling’s (auth.)


by Ronald
4.0

Rated 4.57 of 5 – based on 8 votes