Basis- und Faktorportfolios: Risikofaktoren als Grundlage im by Thomas Häfliger PDF

By Thomas Häfliger

ISBN-10: 3322923452

ISBN-13: 9783322923455

ISBN-10: 3824466937

ISBN-13: 9783824466931

In effizienten Märkten bestimmen Risikofaktoren die unterschiedlichen Renditeerwartungen von Aktien. Gemäß der Arbitrage Pricing conception (APT) können unerwartete Entwicklungen von makroökonomischen Faktoren als relevante Risikofaktoren identifiziert werden. Thomas Häfliger untersucht, inwiefern die Exposition makroökonomischer Variablen die zukünftigen Renditen von Portfolios erklären kann. Der Autor zeigt, daß Portfolios mit hohen Risikoeigenschaften langfristig entsprechend hohe Renditen erzielen.

Show description

Read Online or Download Basis- und Faktorportfolios: Risikofaktoren als Grundlage im Investitionsprozeß PDF

Similar german_12 books

Additional resources for Basis- und Faktorportfolios: Risikofaktoren als Grundlage im Investitionsprozeß

Sample text

Merton zeigen jedoch, dass durchaus spezifische, individuelle Präferenzen von Investoren im Modell integriert werden können. Dies führt dazu, dass Investoren bezüglich deren optimalen Portfolios vom Marktportfolio abweichen und ihre spezifischen Risiken berücksichtigen können. Damit wird der Begriff Risiko um theoretisch beliebig viele Dimensionen erweitert. Der Anleger muss demnach nicht nur entscheiden, wieviel Risiko (klassische Risikoaversion), sondern ebenso welche Risiken er in Kauf nehmen will.

Dieser Teil reflektiert die Nachfrage nach Assets, um sich gegen unvorteilhafte Entwicklungen der "state" Variablen mittels riskanten Assets zu hedgen. Damit die individuellen Präferenzen überhaupt einen Einfluss auf die optimale Portfoliostruktur haben, müssen jedoch die folgenden beiden Bedingungen erfüllt sem: - Die "state" Variablen müssen mit mindestens einem Asset korreliert sein und - die Präferenzen müssen "state" abhängig sein. Die Berücksichtigung dieser besprochenen anlegerspezifischen Präferenzen hat ebenso Auswirkungen auf das Gleichgewichtsmodell.

10 festgestellt worden ist, gelangt man hierbei durch Aufsummieren über sämtliche Individuen zum Marktportfolio - es handelt sich somit um das TangentialPortfolio aus dem CAPM. 36 Dieser Teil wird gehalten, um eine optimale Diversifikation im Sinne der "mean-variance" Effizienz zu erreichen. 12 folgt aus der Berücksichtigung der verschiedenen "state" Variablen und kann als ein Hedge-Portfolio betrachtet werden. s sowie dem Verhältnis der ersten und zweiten Ableitung der Nutzenfunktion des Vermögens Hk = - Ik;{wwW.

Download PDF sample

Basis- und Faktorportfolios: Risikofaktoren als Grundlage im Investitionsprozeß by Thomas Häfliger


by James
4.4

Rated 4.58 of 5 – based on 22 votes