Download e-book for iPad: Bodenökologie: Mikrobiologie und Bodenenzymatik Band III: by Prof. Dr. Franz Schinner, Mag. Renate Sonnleitner (auth.)

By Prof. Dr. Franz Schinner, Mag. Renate Sonnleitner (auth.)

ISBN-10: 3642604056

ISBN-13: 9783642604058

ISBN-10: 3642643922

ISBN-13: 9783642643927

Wesentliche Grundlagen und Anwendungsbereiche der Bodenmikrobiologie und -enzymatik sind in vier Einzelbänden umfassend dargestellt. Band I "Grundlagen, Klima, plants und Bodentyp" gibt einen Überblick über den spezifischen Lebensraum Boden, die den Boden besiedelnden Organismen sowie die im Boden ablaufenden biochemischen Umsetzungen. Band II "Bodenbewirtschaftung, Düngung und Rekultivierung" beschreibt den Einfluß von konventionellen und alternativen Bodenbewirtschaftungsformen auf verschiedene Bodenparameter; dabei werden besonders Nutzungsform, Bearbeitung und Düngung betrachtet. "Pflanzenschutzmittel, Agrarhilfsstoffe und organische Umweltchemikalien" bilden den Schwerpunkt von Band III, während "Anorganische Schadstoffe" im Band IV beschrieben werden.

Show description

Read Online or Download Bodenökologie: Mikrobiologie und Bodenenzymatik Band III: Anorganische Schadstoffe PDF

Best german_12 books

Additional resources for Bodenökologie: Mikrobiologie und Bodenenzymatik Band III: Anorganische Schadstoffe

Example text

Die hohe Löslichkeit von Zn, Cd und Ni bei pH-Werten < 6 ist ursächlich dafür, daß in Böden mit saurer Reaktion bereits bei wesentlich geringeren Schwermetallgehalten mit Schadwirkungen gerechnet werden muß als in Böden mit neutraler Reaktion. 5 bis 7 eingestellt werden. Mit abnehmendem pH ist die Löslichkeit der Schwermetalle in Böden mit geringeren Gehalten an organischer Substanz, bei vergleichbaren Rahmenbedingungen, in der Reihenfolge Pb < Cu < Zn < Cd gegeben (Herms und Brummer 1984). In Böden mit höheren Gehalten an hochmolekularen, unlöslichen organischen Substanzen bewirken diese auch bei saurer Bodenreaktion eine relativ starke Festlegung von Kupfer und Cadmium, dagegen nur eine geringe Festlegung von Zink.

Welche die Metallverfügbarkeit beeinflussen, berechnet. Die Berechnung gilt gegenüber dem direkten Messen als weniger zuverlässig bzw. als aufwendiger. Die mobile Fraktion eines Elements im Boden wurde als die Summe aus der in der Bodenlösung vorhandenen Menge und jener von der festen Phase zurückgehaltenen Menge, welche durch physikalisch-chemische oder biologische Einflüsse in die flüssige Phase überführt werden kann, definiert (Fiedler und Rösler 1988). Mobile Schwermetalle sind im wesentlichen leicht wasserlöslich oder mit Kationen austauschbar und durch pR-neutrale, ungepufferte Salzlösungen extrahierbar.

Ebenso wie für Hg, konnte auch für Cd die Methylierung durch Bakterien gezeigt werden. Cd ist wie Pb und Zn im kationischen Zustand toxisch; dem Hg vergleichbar, zeigt dieses jedoch im methylierten Zustand ein höheres Toxizitätspotential (Summers und Silver 1978). 3 Zink Quellen und Gehalte in Böden Für die mittleren Zinkgehalte verschiedener Gesteine wird ein Bereich von 15-100 mglkg angegeben (Schachtschabel et al. 1992). kg und mehr aufweisen. Unbelastete Böden zeigen häufig einen Zn-Gehalt zwischen 10 und 80 mglkg.

Download PDF sample

Bodenökologie: Mikrobiologie und Bodenenzymatik Band III: Anorganische Schadstoffe by Prof. Dr. Franz Schinner, Mag. Renate Sonnleitner (auth.)


by James
4.1

Rated 4.54 of 5 – based on 11 votes